SPÖ ohne Zukunft?

„Als langjähriges Mitglied der SPÖ nehme ich an, dass sich die Sozialdemokratische Partei so stark in der Gegenwart verankert fühlt, dass für sie die Beschäftigung mit der Zukunft, vielleicht auch mit der Kultur, hinkünftig entbehrlich ist.“

Ferdinand Lacina, früherer Finanzminister

Ein kurzes Mail, das für sich spricht

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Zukunfts- und Kulturwerkstätte – Newsletter [mailto:zuk@spoe.at]
Gesendet: Donnerstag, 10. Jänner 2008 15:19
An: baum.josef@utanet.at
Betreff: ZUK wird mit 31.3.08 geschlossen

Newsletter 1/2008
Liebe Interessentin!
Lieber Interessent!

Die Zukunfts- und Kulturwerkstätte, Schönlaterngasse 9, wird mit 31.3.08 geschlossen.

Mit einem starken Lebenszeichen bei seiner letzten hochkarätigen Veranstaltung am 8.1.08 zu den „Finanzmarktkrisen – Therapie und Prävention“ verabschiedet sich das ZUK-Team und dankt allen seinen Freundinnen und Freunden für Förderung und Unterstützung beim WEITER.DENKEN!

Christine Eichinger, Gertraud Knoll, Iris Steinhauer

 

„Als langjähriges Mitglied der SPÖ nehme ich an, dass sich die Sozialdemokratische Partei so stark in der Gegenwart verankert fühlt, dass für sie die Beschäftigung mit der Zukunft, vielleicht auch mit der Kultur, hinkünftig entbehrlich ist.“

(Ferdinand Lacina in seiner Begrüßungsansprache zur Veranstaltung „Finanzmarktkrisen – Therapie und Prävention“ am 8.1.08 in der Österr. Kontrollbank.)