Aus dem Smog bei Beijing

Bin gerade in Langfang City, ca. 50 km oestlich von Beijing in einem Konfernzzentrum der Tsinghua Uni angekommen. Am Flughafen war der Smog sehr dicht. In einer Stunde, hier ist es 16.30 (6 Stunden vor) beginnt eine Konferenz ueber nachhaltige Entwicklung, die braucht Beijing, Europa und die Welt

Im Gegensatz zu Beijing war der Himmel noerdlich noch blau, ich schaute mir die verschneiten Gebirgein Suedsibirien, den Baikalsee, Ulan Bator (uebrigens extrem zersiedelt ) und die Wuesten der Suedmongolei von oben an. Da kann noch laeger dran zerren. Diese Wuesten dehnen sich durch den Klimawandel uebrigens aus und verursachen in Beijing immer wieder Standstuerme. Man sieht die dramatischen versuche durch Aufforstungen das aufzuhalten. Ich bilde mir auch ein die Mauer von oben gesehen zu haben.

Ich dachte, der Smog sei besser geworden wegen Anstrengungen fuer die Olympiade. da muss aber noch einiges gemacht werden.

 Langfang City hier iste eine Stadt mit einigen hunderttausend EinwohnerInnen, isgt ziemlich gruen, und vom staedtebaulichen grosszuegig angelegt. sie beherbergt viel Hightech Industrie.

Das Internet hier ist uebrigens so schnell wie sonst selten…

Die Umgebung von Beijing ist ist sonst gepraegt von riesigen Industrieanlagen, auch massiv Stahl und Kohle, alles in einer sehr hohen Dichte 

Und jetzt hab ich grad ein mail bekommen, dass Willi R., frueherer Geeminderat in Purkersdorf, morgen in Beijing ist, und ob wir uns da nicht eventuell treffen koentten. Da wir sonst schon jahrelang keine Zeit fuer einen Kaffee hatten, kommts ev jetzt dazu, ja warum nicht gschwind am Platz des himmlischen Friedens ein Plauscherl…