Abschied aus Beijing mit gemischten Gefuehlen

Vor zwei jahren hab ich Shanghai sehr positiv gestimmt verlassen. Jetzt sehe ich, dass sich alle Widersprueche verstaerkt haben, und China vor schwierigen Phasen steht. Glaube aber, dass sie es schaffen werden und es auch im Interesse der restlichen Welt schaffen sollten

Irgendwie ist man beim Schreiben ueber China schnell trivial: die chiere Groesse bringt auch ein unglaubliche Vielfalt. Es gibt fast alles, auch vieles , was man nie zuvor gesehen hat, und es gibt auch das Gegenteil davon. 

 Ich sitze im Cafe neben einem Hotel. Aus dem Lautsprecher kommen amerikanische Weihnachtslieder, in China ist man da sehr offen.- Das Internet ist gratis, hab ich auch noch nicht gesehen, der Kaffee ist mit 3 Euro eher teuer, die Mehlspeisen billig. – Vorher hatte ich in einem mittleren Hotel ein Fruestueck um 50 c

Der Benzinpreis ist uebrigens auch nieder, umgerechnet 40 Cent. Da koennen kaum Steuern drauf sein. selbst in Dubai ist das Benzin nicht viel billiger. Wahrscheinlich ist das auch ein Grund, warum das Autofahren hier so um sich gegriffen hat. Man sieht – ich bin bei einem Lieblingsthema – auch nicht wenig groessere Autos und auch SUVs.

Weniger optimistisch bin ich auch, weil China ehrgeizige Zuiele beim Rohstoffverbrauch (Beschraekung des Zuwachses) nicht errreicht hat und weil die Verschwendung offensichtlich ist. Zwar ist in China durch die offensichtlichen und erlebbaren (Klima)Aenderungen wie Sandstuerme, Trockenheit, Wassermangel)das Bewusstsein fuer notwednige Massnahmen vergleichsweise sicher weit verbreitet, und auch bei der Regierung deutlicher vorhanden als in den meisten anderen Laendern, aber ist es auch ziemlich klar, dass irgendwie die Kuh schon vor Jahren aus dem Stall ist, seit dem internationalen , aber vor allem dem einheimischen Kapital ziemlich viel Freiraum gegeben wurde. Es ist offensichtlich sehr schwierig diese Interessen wieder zu regulieren, sie haben ein schwer beherrschbares Eigenleben entwickelt, siehe Autoindustrie. Wenngleich hier etwa relativ strenge Motorengrenzwerte gesetzt wurden, schreitet eben die Motorisierung samt allen Begleiterscheinungen rasend voran.

Voriges Jahr war angekuendigt, dass China als erstes Land der Welt nach jahrelangen Vorarbeiten zusammen mit der Weltbank mit der umfassenden laufenden Berechnung eines „Gruenen BIP“ beginnen werde. Das wurde abrupt gestoppt, nach dem die Provinzregierung das absolut nicht goutiert hattenen, weil das gegen ihre Geldinteressen schien. Da kam naemlich zum Ausdruck, dass die hohen Wachstumsraten der letzten Jahre von 10 % zu mindest 4, aber eher um etwa 8 % zulasten der Umwelt gegangen sind (Wasserverschlechterung, Landverbrauch,Bodenverschlechterung, Luftqualitaet).

Erst wenn die Wirtschaft nach solchen Massstaeben beurteilt und gesteuert wird, wird es eine Enwicklung zur Nachhaltigkeit geben. – Die westlichen Laender haben natuerlich die geringste Berechtigung auf China zu zeigen, sie haben ein vielfaches des Umwelt- und Rohstoff- und Energieverbrauchs von China PRO KOPF und sind die Hauptverantwortlichen fuer die historische Anreicherung von CO2 in der Atmosphaere (co2 bleibt ca 100 Jahre inder Luft). Und haetten viel mehr Moeglichkeiten fuer eine echte Wende, waehrend in China die Armut (auf dem Lande) noch immer verbreitet ist. Wenn China eine Wende zu einem sozialoekologischen Entwickliungspfad macht, dann vor allem aus dem Eigenintersse des Ueberlebens. China ist in der Notwendigkeit der sozialen Organisation von Hochwasserschutz- und Bewaesserungsbauten entstanden, und hat als einzige groessere Zivilisation ueber Jahrtausende gerade deswegen ueberlebt, weil (Umwelt)Katastrophen) bewaeltigt wurden, durch lange angesammeltes Know-How im sozialen Umgang. Und in der Herausforderung mit existentiellen Bedrohungen steigt – wie jetzt in Sichuan demonstriert wird – die Solidaritaet und auch wieder die Bedetung von gleichen Menschenrechten: die (marktwirtschtlichen) Preise in Spitaeler wurden dort jetzt etwa ausser Kraft gesetzt. der masslose Reichtum einer Schicht auch hier wird dann wohl zurueckgeschraubt.

Da ich etwas Probleme mit der chinesischen Navigation des Keyboards habe und gestern diesen Text leider verloren habe, speichere ich einmal und setze dann noch fort.