Wachaumarathon, die Partei der Macht in NÖ und die Medien

Da ich heuer übernächstes Wochenende wieder zum Wachaumarathon fahre – er war voriges Jahr wirklich schön , auch für Kinder – bin ich auf eine Website gestoßen, die einiges über die Praktiken der Partei der Macht in NÖ behauptet:
Ich weiß zwar nichts Näheres, und kann das auch nicht bestätigen. Aber, was da geschrieben wird, klingt bezüglich parteipolitischer Machtausübung zumindest sehr plausibel,

 denn trotz vieler tausender LäuferInnen – wahrscheinlich ist der Wachaumarathon eine der größten Sportveranstaltungen in NÖ – berichtete voriges Jahr der ORF-NÖ nur mit ca. 2 Sätzen über die Großveranstaltung, und die NÖN gar nicht.
Bemerkenswert ist auch, wie das mit der Erlassung eines verkehrsrechtlichen Bescheides in NÖ gehen kann. Ist in NÖ selbst fast Unmögliches möglich, wenn es der Partei der Macht dient? ist NÖ eine „gesteuerte Demokratie“ wie Anneliese Rohrer in der „Presse“ schrieb?

Im folgenden wörtlich aus, Hervorhebungen von mir :
http://www.wachaumarathon.at/


„Geschätzte Laufsportgemeinschaft, liebe LäuferInnen!

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon – nach diesem Grundsatz haben wir seit Oktober 2007 an der Organisation der Veranstaltung 2008 gearbeitet und auch bereits kräftig die Webetrommel gerührt. Ohne vorangegangenes faires und ordnungsgemäßes Verfahren erhielten wir vor kurzem seitens des Landes Niederösterreich die bescheidmäßige Mitteilung, dass kein weiteres Interesse an unserer (wie wir behaupten durch 10 Jahre erfolgreichen) Veranstaltertätigkeit besteht und man einen Veranstalterwechsel (mit allen Mitteln) erwirken möchte. Es handelt sich dabei unzweifelhaft um eine politisch motivierte sogenannte „feindliche Übernahme“. Schon in den letzten Jahren wurden uns als Veranstalter der bedeutendsten NÖ Sportveranstaltung ohne Angabe von Gründen Subventionen verwehrt und wurde auf Sponsoren Druck ausgeübt, uns nicht weiter zu unterstützen. Der ORF durfte keine ausführlichen Berichte senden, Fotografen der NÖ Landesregierung durften nicht auf den Auslöser drücken und die Niederösterreichischen Nachrichten erhielten Berichtverbot (letztere verstiegen sich, wie sich mancher vielleicht noch erinnert, sogar zu Boykottaufrufen). Trotz aller dieser Widrigkeiten ist es uns gelungen, durch 10 Jahre hindurch unsere Veranstaltung einwandfrei abzuwickeln und sowohl national als auch international gesehen als läuferische Aushängeschild zu etablieren. Gegen den negativen verkehrsrechtlichen Bescheid des Landes NÖ ist eine Beschwerde beim Verfassungs- bzw. Verwaltungsgerichtshof das einzig mögliche Rechtsmittel. Wir werden diese Möglichkeiten neben anderen rechtlichen Maßnahmen ergreifen und gehen (aufgrund des Vorliegens schwerer Verletzungen rechtsstaatlicher Prinzipien) davon aus, dass wir damit erfolgreich sein werden. Das stetige Mobbing der letzten Jahre hat uns aber nicht nur die Freude an der Sache verdorben, sondern auch schweren wirtschaftlichen Schaden zugefügt, der uns leider zu einem Rückzug aus dem Veranstaltungswesen zwingt. Alle bis jetzt gemeldeten TeilnehmerInnen können kostenfrei zum neuen Veranstalter wechseln. Nähere Infos dazu erhalten Sie unter der E-Mail michael.buchleitner@run4business.. Da die Bewerbe Ultramarathon und Urgesteinswertung sowie der Radmarathon nicht mehr im Angebot enthalten sind, werden wir diesen TeilnehmerInnen das bereits geleistete Nenngeld rückbuchen. Wir bedauern diese Entwicklung außerordentlich, bedanken uns bei allen , die uns in all den Jahren, sei es als TeilnehmerIn, HelferIn, MitarbeiterIn, GeschäftspartnerIn oder auch nur als wohlgesinnte/r FreundIn die Treue gehalten haben, recht herzlich und verbleiben mit sportlichen Grüßen Helmut Paul und Doris Gutermann

ULC Bike & Wachau Gutermann & Partner KEG/Wachaumarathon Club Postfach 15 3500 Krems Tel. 0681-107 54 696 “

&&&&&&&&
Zum neuen Lauf kommt man übrigens unter