Purkersdorfer Wahlergebnis

Das Wahlergebnis ist insgesamt außergewöhnlich; aber auch das Purkersdorfer Ergebnis hat einige Besonderheiten:
*Zunächst ist interessant, dass die „Großparteien“ SP und VP zusammen nur mehr ganz knapp über 50 % kommen.

Im folgenden der Vergleich von 572 niederösterreichischen Gemeinden:
http://www.noel.gv.at/Politik-Verwaltung/Wahlen/Bundesweite-Wahlen/Nationalratswahl2008IT.html

* Purkersdorf hat niederösterreichweit den 5-größten LIF-Anteil (4,55%)
* Purkersdorf hat niederösterreichweit – trotz Rückgang – den 3-größten GRÜNEN-Anteil (18,37%); mehr hat nur Laab (18,58%) und Maria Enzersdorf (18,43%)
* Purkersdorf hat niederösterreichweit den 15-größten Platz beim GRÜNEN-Rückgang in ProzentPUNKTEN (-2,97%) – das sieht aber mehr aus, als es ist. Ein Vergleich und eine Reihung in Prozentpunkten ist eigentlich nicht so aussagekräftig; denn im Vergleich von Gemeinden mit kleinem GRÜN-Anteil (nehmen wir 4 %) ist ein Rückgang schon von nur einem ProzentPUNKT relativ viel mehr. Bei hohem Niveau drückt sich ein allgemeiner Rückgang im Vergleich in höheren Prozentpunkten aus. – Viele Wienerwaldgemeinden mit hohem GRÜNEN-Anteil haben ähnlich Rückgänge
* Purkersdorf hat niederösterreichweit den 30-größten KPÖ-Anteil (1,07%)

Es gibt 4 Blöcke: die SP mit 29 %, die VP mit 21 %, den FP-BZÖ-Rechtsblock mit 23 % und einen weiteren mehr oder weniger alternativen Block mit Stimmen Grüne, LIF,KP, Dinkhauser von 25 %.
Umgelegt auf die Gemeinderatswahl gibt das bekanntlich nur maximales oder minimales Potential ab. Dies zeigt aber jedenfalls in etwa ein Potential von einem Viertel für eine alternative fortschrittliche Politik

Ein Kommentar zu „Purkersdorfer Wahlergebnis

  1. Alles gut und wirklich schön, wenn in Purkersdorf tatsächlich viel WählerInnen einem "alternativen Block" zuzurechnen sein sollen (sein könnten!)

    Allerdings, und da hat meine Freude Grenzen, haben nach bisherigem Stand auch insgesamt 1097 PurkersdorferInnen FPÖ/BZÖ gewählt, – da fehlen nur 484 Stimmen auf die SPÖ (immerhin unter einem Strahle-BM Schlögl)!

    Dieser wirkliche "Block" hülfe notfalls jederzeit der SPÖ/ÖVP für alle üblich grauenvolle Sachen (in Purkersdorf zZ. das Zubetonieren!), auch wenn Rot+Schwarz gemeinsam keine Mehrheit mehr hätten!

    Im Übrigen rate ich dringend ab, aus allen Wahlereignissen für ein eigenes Solches Schlüsse ziehen können zu wollen/sollen/müssen, denn WählerInnen unterscheiden mittlerweile viel genauer, wo wer zur Wahl steht als das früher einmal StammwählerInnen getan haben, die es nur mehr äußerst begrenzt gibt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.