Der nächste Thriller nach der Finanzkrise: die KLIMAKRISE ?noch interaktiv

Die Finanzkrise erreicht immer größere Dimensionen, und wird so oder grundlegende Veränderungen bringen. Die absehbare Klimakrise, von der wir erste Ausläufer erleben, wird die Menschheit aber vor noch grundlegenderen Herausforderungen stellen, und das über Jahrzehnte. Noch ist die Krise „interaktiv“, wir können den Verlauf noch mitbestimmen, aber nicht mehr sehr lange. Eine weltweite Klimabewegung hat sich innerhalb kurzer Zeit edntwickelt

Die Finanzkrise erreicht immer größere Dimensionen, und wird so oder grundlegende Veränderungen bringen. Die absehbare Klimakrise, von der wir erste Ausläufer erleben, wird die Menschheit aber vor noch grundlegenderen Herausforderungen stellen, und das über Jahrzehnte. Noch ist die Krise „interaktiv“, wir können den Verlauf noch mitbestimmen, aber nicht mehr sehr lange.
Beim 5. Europäischen Sozialforum im September (ESF; mit an die 10 000 TeilnehmerInnen) waren die Fragen von Klimapolitik und Gerechtigkeit erstmals ins Zentrum der Diskussionen und auch der ins Auge gefassten Aktionen gerückt.
Ein wesentlicher Fixpunkt dabei ist die große UN-Konferenz in Kopenhagen Anfang Dezember 2009. Diese Konferenz soll nach Auslaufen des völkerrechtlich verbindlichen Kioto-Protokolls die weitere globale Klimapolitik bestimmen, und wird zweifellos – das ist nicht übertrieben – so oder so ein wesentliche Bedeutung für die Zukunft der Menschheit haben.
Während dieser Konferenz soll es in Kopenhagen und auch weltweit Massenaktionen in allen großen Städten geben. Aber auch schon in die derzeit laufenden Vorbereitungen dieser großen Konferenz sollen konsequente Standpunkte eingebracht werden. so findet von 1. bis 12.12.2008 eine internationale Vorbereitungskonferenz der UN in Poznan (Westpolen) statt. Dort sind schon diverse Aktivitäten mit TeilnehmerInnen aus ganz Europa geplant. Am 8. Dez. 2008 ist ein globaler Aktionstag dazu geplant.

Wie auch beim Europäischen Sozialforum zu sehen war, sind die Klima-Bewegungen in einigen Ländern wie Schweden oder Dänemark schon sehr breit und entwickelt, und auch in Ländern wie Groß Britannien ist eine beeindruckende Dynamik anzutreffen.

Ein globales Netzwerk zur Koordinierung von Aktionen zur Klimakrise existiert seit 2005: siehe:
www.globalclimatecampaign.org
Bisher wurde jährlich ein globaler Aktionstag abgehalten. Wie auf der Website zu sehen ist, gibt es für etwa 90 Länder Aktivitäten, einschließlich großen Ländern wie China und Indien.

Bleibt noch die Frage: Was machen wir dazu in Österreich?