Darf Hugo Chavez was Pröll und Schlögl dürfen?

 Einige Medien ereiferten sich über Hugo Chavez in Venezuela, weil in einer Volksabstimmung darüber entschieden wurde, ob er öfter als zweimal als Präsident kandidieren darf.

Immerhin hat das eine klare Mehrheit bejaht, und auch internationale Beobachter haben das Resultat nicht in Frage gestellt.

Wie ist das bei uns eigentlich?

Unser Landeshauptmann dürfte derzeit in der 5. Periode sein. Kreisky hatte 4 Mal Wahlen gewonnen. Unser Purkersdorfer Bürgermeister, Ex-Minister, in Purkersdorf wird nun zum sechsten Mal als Bürgermeister bei der Gemeinderatswahl antreten.

Nun spricht sicher das Wachsen von Filz-Biotopen rund um Mächtige für das zeitliche Begrenzen von Kandidaturen, aber unsere Medien sollten nicht „päpstlicher“ sein, als sie im eigenen Land sind.
Ansonsten bleibt noch der Unterschied, dass Hugo Chavez ein großer Lichtblick ist. Es gibt kaum Ölländer, die mit ihrem Reichtum mehr Sinnvolles tun als Venezuela: Aktionen für Arme und Aktionen der Solidarität mit bedrängten Ländern.
Sicher ist nicht alles lupenrein in Venezuela , aber – nochmals – in welchen Ölländern gibt es nur annähernd so viele Rechte für eine Opposition? Die Chavez- Bewegung hat die Größe die äußerst aggressive Opposition – hauptsächlich gefördert von Superreichen und Privilegierten – ziemlich ungezügelt agieren zu lassen.

2 Kommentare zu „Darf Hugo Chavez was Pröll und Schlögl dürfen?

  1. Welcher Präsident in Europa ließ sich per Referendum bestätigen? fragt Eduardo Galeano, dem großen urugayischen Dichter im Interview mit ‚der Freitag 19, 7.5.2009, 09.
    Eduardo Galeano wundert sich, "dass man sich in Europa gern über sogenannten Risiken sorgt, die in Ländern wie Venzuela oder Bolivien von Populisten und Demagogen ausgehen. Aber es besteht kein Grund, alarmiert zu sein: Silvia Berlusconi hat absolut nichts zu sagen in Lateinamerika".
    Ivo

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.