In beiden „Lagern“ Richtung NATO?

Bei der gestrigen Fernseh-Diskussion „Im Zentrum“ zur Wehrpflicht wurde klargestellt, dass die Exponenten beider Lager die NATO-Nähe suchen. Prof. Pelinka (Komitee für Berufsheer) ist erfrischend direkt für den NATO-Beitritt (er könne als Nicht-Politiker ja offen reden, meinte er), Herr Sorger (Chef des Pro-Wehrpflicht-Komitees und früherer Präsident der Industriellenvereinigung) meinte, dass er gegen diese Richtung gar nichts dagegen habe. Bekannt ist die auch offene frühere Aussage des Industriellen Androsch, dass wir mit „Profis“ „unsere“ Öl- und Gasquellen- und leitungen irgendwo auf der Welt „schützen“ müssten. In beiden Strömungen dominieren offenbar militaristische Tendenzen. Wichtig sind daher demokratische Reformen nach dem 20.1., die eine solche Richtung erschweren; die sind aber mit Wehrpflicht leichter.