Vor 75 Jahren:Oma bereit die schwarze Fahne statt der NS-Fahne auszuhängen –

Als derjenige Wahnsinnige, der sich „Führer“ nannte, auf der nahen B1 durchfuhr, wurde Beflaggungsanweisung gegeben. Die Großmutter hatte dazu nach ihren Aussagen gesagt, wenn die Nazi wollen, beflaggt sie, aber mit der schwarzen Fahne.

Jedenfalls blieb es dann angeblich das einzige unbeflaggte Haus im Dorf . Im Dorf war es so, dass vor allem Jüngere pro NS waren, was insoferne kein Wunder war, als der Dorflehrer jahrelang die Jungen als illegaler Nazi in diesem Sinne erzogen hatte. Die Älteren , wie mein Großvater – die im übrigen in keiner Weise „Heilige“ waren – hatten die Hölle des 1. Weltkrieges erlebt, und waren viel weniger für einen Krieg zu begeistern. Mein Großvater erzählte mir immer wieder auch, dass neben seinem Elternhaus eine jüdische Schneidersfamilie gewohnt hatte, die deutlich ärmer als sie waren, und er daher nie das Feindbild der reichen Juden geglaubt hatte.