Dorf schützte Juden

Die NS-Propaganda hatte gekonnt nur die Jubelnden gezeigt und damit Schwankende weiter beeinflusst. Diejenigen, die nicht gejubelt hatten, werden auch in der heutigen Mediensituation…

mangels Bilder auch kaum gezeigt. Irgendwie hat die Nazi-Propaganda, die nachgewiesenermaßen mit großen Manipulationen arbeitete, damit auch heute noch einen Erfolg. In der historischen Diskussion herrscht die klare Meinung vor, dass die Nazis eine halbwegs freie Abstimmung – wie sie das Schussnigg.Regime in den Raum gestellt hatte, über die Annexion nicht gewonnen hätten. Sonst hätte die Nazi-Armee das auch nicht durch Gewalt und Einmarsch verhindern müssen. Sicher gab es zum Teil große Begeisterung, eventuell gab es dann einige Zeit auch eine mehrheitliche Unterstützung, und es bekamen Vernaderer und Blockwarte die Oberhand. Aber keineswegs war dies durchgehend: als Beispiel führe ich Herrn Gerhard an. Er war „Halbjude“ und überlebte den Krieg in Pixendorf (Gemeinde Michelhausen), als Kind kannte ich ihn als sehr netten Menschen. Aber er konnte wahrscheinlich nur deswegen überleben, weil die örtlichen Nazis ihn irgendwie gedeckt haben müssen, sozusagen ein Minimum an Anstand bewahrt hatten. Wahrscheinlich war das nicht die Regel, aber das hat es auch gegeben.