100. Jahrestag der grössten Schande der Sozialdemokratie

Am 5. 8.1914 erschien in der Arbeiterzeitung auf Seite 1 groß der berüchtigte Leitartikel des F. Austerlitz: „Der Tag der deutschen Nation“. Dadurch wandte sich die Sozialdemokratie völlig von der früheren Friedensorientierung ab: „? mit der heißesten Inbrunst unseres Herzen hoffen wir, das sie (die Würfel) siegreich fallen werden

…für die heilige Sache des deutschen Volkes“. Vom „Tag der stolzesten und gewaltigsten Erhebung des deutschen Geistes“ ist die Rede usw. Der Übergang zur Unterstützung der Kriegspolitik hatte sich schon vorher angekündigt, und der Hintergrund war, dass sich die hohe Funktionäre als „Arbeiteraristokratie“ schon im System des Kapitalismus eingerichtet hatten. Die direkte Abstimmung am Parlament – wie bei den deutschen Sozialdemokraten, das im Artikel gefeiert wurde – blieb in Wien erspart, weil schon Im Juli 1914 die „Kriegspartei“ das Parlament sistiert hatte. Es stünde der heutigen Sozialdemokratie gut an, sich diese Wahnsinnsorientierung und die Gründe hiefür entsprechend bewusst zu machen, auch im Gedenken an Millionen Toten, insbesondere in den Schichten, die die Sozialdemokratie unterstützten, und aus dieser wohl grössten Schande der Sozialdemokratie in Österreich Konsequenzen zu ziehen.