2 x Liebe und linke Politik

1. Letzten Samstag 23.8. gab’s in Ö1 die Sendung „Eine Liebe in Auschwitz“. Es ging um einen Kommunisten und eine jüdische Häftlingsfrau. http://oe1.orf.at/programm/380047 (noch bis Samstag früh nachhörbar) Für mich war das die bewegendste Radio-Sendung, die ich je gehört habe…

…Heinrich Dürmayer beschreibt etwa , wie er Leute retten konnte, und dass er die Blicke, derer, die sich auch eine Rettung erwartet hatten, nie vergessen kann? und wie sich eine Liebe angesichts des größten Grauens, zu dem Menschen fähig waren, entwickelt. Mein persönlicher Bezug dazu: die „Tochter“ aus dieser Beziehung hat mich in Studentenzeiten einmal gegen die provokative Anzeige eines Konservativlings vor Gericht – zu 100 % erfolgreich – verteidigt, aber da wusste ich von dieser Geschichte noch nichts?Mich wundert übrigens, warum diese Geschichte nicht schon mindestens 5x verfilmt worden ist?.

2. Auch sehr hörenswert, auch dramatisch und berührend, aber natürlich nicht so spektakulär die Auschwitz-Geschichte ist die Geschichte meines Bekannten Peter Berger, eines früheren Katholischen Priesters, und Sigrun, die heute in der Wachau leben: Kommenden Mo 9:05 h in Ö1: http://oe1.orf.at/programm/380372 „Chile, der Putsch und die Liebe. Rückblicke eines ungewöhnlichen Paares“.