KARLI REITET WIEDER – mit H. C. STRACHELdraht und Uschi?

Nun les ich im „Standard“, dass auch mein Bürgermeister Karl Schlögl meint, dass es mit den Flüchtlingen „so nicht weiter gehen kann“. Aha…Und wie anders? 1. gehören an den EU-Aussengrenzen „Anlaufstellen“ (wo bitte genau z. B. in Lybien?)

2. Gehören „ALLE LKW’s und Kastenwagen“ an der Grenze durchsucht (da hat der burgenländische Polizeichef gesagt, dass war schon zu Schengen-Zeiten mit 250 Mann in Nickelsdorf nicht möglich). 3. Unser Bundesheer gehört wieder an die Front gegen Flüchtlinge (war auch nicht rasend ruhmreich). – Außer dass man halt wegen der „bürokratischen Hindernisse“ nicht viel machen könne (in Purkersdorf), fällt ihm Null zur Situation der Flüchtlinge selber ein (Politiker werden an sich dafür bezahlt, dass sie Lösungen anbieten und nicht Hindernisse vorschieben). Wieder einmal gefragt, war er für Omofuma natürlich nicht verantwortlich (wenngleich das zu einer polizei-militärischen Lösung der Flüchtlingsfrage irgendwie schon passt). Das klingt alles irgendwie nach FP, und tatsächlich befürwortet er auch gleich wieder einmal eine Koalition mit der FP. Yippiaje, vielleicht wird’s noch was. Klar jedenfalls: KARLi WILL WIEDER REITEN, zusammen mit dem ebenso smarten in den (Sonnen)Untergang – begleitet von der noch smarteren Uschi Stenzel?

http://derstandard.at/2000021482066/Schloegl-So-kann-es-angesichts-der-Misere-nicht-weitergehen